Mit dem Samsung Galaxy Note 5 und dem Dell Streak war im Jahr 2011 der Begriff „Phablet“ plötzlich in aller Munde. Das Kunstwort, das sich aus den englischen Wörtern „Tablet“ und „Phone“ zusammensetzt, verweist auf ein elektronisches Gerät, das alle Eigenschaften eines Handys mit dem größeren Display eines Tablets verbindet. Mit gerade einmal 4,13 Zoll gehört das im Jahr 2007 auf den Markt gekommene Phablet „Nokia N810WiMAX Edition“ zu den kleinsten dieser Klasse. Üblicherweise besitzt das Display aber eine Diagonale zwischen 5,1 und 6,99 Zoll, also zwischen 13 und 17,8 Zentimetern. Dadurch ist es natürlich leichter, kleinere Schriften oder E-Books zu lesen. Jedoch kann das große Gerät etwas unhandlich beim Telefonieren sein und auch in die handelsüblichen Jeanshosen-Taschen passt es nur schwer hinein.

Trotz dieser Nachteile konnte sich das Phablet in der Elektronikbranche einen Namen machen. Die Nachrichtenagentur Reuters erklärte das Jahr 2013 sogar zum „Year of the Phablet“. Ein Jahr später setzen sie sich in den internationalen Verkaufscharts sogar vor die Laptops und Desktop-Computer. Nicht zuletzt ist dieser Erfolg dem im September 2014 herausgebrachten iPhone 6 Plus zu verdanken, mit dem Apple das erste iOS-Phablet der Welt kreierte. Steve Jobs selbst weigerte sich noch vor Jahren, ein Gerät zu designen, das die Eigenschaften des 3,5 Zoll großen iPhones und des 9,7 Zoll großen iPads miteinander verbindet. Aufgrund des gegenwärtigen Trends wich der neue CEO Tom Cook aber von diesem Pfad ab und entwickelte mit seinem Team das neue iOS-Phablet.

Phablet: iPhone 6 Plus

Seit diesem Erfolg scheint es in der Phablet-Branche jedoch ruhiger geworden zu sein. Der Anschein ist aber trügerisch. Denn noch im letzten Jahr machten die Phablets 21 Prozent aller Smartphone-Verkäufe aus. Zählt man die Verkäufe des iPhone 6 Plus hinzu, so steigt diese Zahl sogar auf 44 Prozent an. Damit haben sich Phablets zu einer festen Größe in der Elektronikbranche etabliert, die mittlerweile von allen namhaften Anbieter von Smartphones und Laptops in ihr Sortiment integriert wurde.